Mexikanischer Milliardär Ricardo Pliego investiert 10 % seines liquiden Portfolios in Bitcoin- Sagt der Krypto-Schutzschild gegen Reichenteignung

admin
admin
19. November 2020

Ricardo Salinas Pliego, Mexikos zweitreichste Person, bestätigt, dass 10% seines liquiden Portfolios in Bitcoin investiert sind. Der Milliardär sagt, die oberste Krypto schützt das Vermögen der Privatleute davor, enteignet zu werden. Pliego rät seinen Anhängern, Crypto Bank die vielleicht in seine Fußstapfen treten wollen, Bitcoin zu studieren und zu verstehen. Er empfiehlt auch ein Buch, „The Bitcoin Standard“, als ein ideales Lernwerkzeug für Lernende.

Ein Fall für Bitcoin in einem Portfolio
Mit einem geschätzten Nettovermögen von 11,9 Milliarden Dollar reiht sich Pliego in die wachsende Liste der Millionäre, Milliardäre und Unternehmen ein, die nun Bitcoin in ihre Anlageportfolios aufnehmen. Währenddessen gibt der Milliardär in einem seiner Tweets seine Sichtweise darüber wieder, was Bitcoin in ein Investitionsportfolio einbringen kann. Er sagt:

Um mit Bitcoin zu beginnen, zeige ich ein Video, das in einem lateinischen Land aufgenommen wurde, in dem Banken Geld wegwerfen (wenn die Banknoten wertlos werden). Er sagt, dass es deshalb immer gut ist, unser Investitionsportfolio zu diversifizieren. Das ist eine inflationäre Enteignung.

Pliego hat den Namen des lateinischen Landes, dessen wertlose Währung in dem Video gezeigt wird, nicht preisgegeben. Viele sind sich jedoch sicher, dass er von einer Hyperinflation spricht, die Venezuela getroffen hat. Die Währung des südamerikanischen Landes, der Bolivar, ist in diesem Jahr eine der am schlechtesten abschneidenden Währungen. Bereits jetzt verwenden einige Bürger Venezuelas Bitcoin, um ihre Investitionen und Ersparnisse vor der Inflation zu schützen.

Der mexikanische Milliardär Ricardo Pliego investiert 10% seines liquiden Portfolios in Bitcoin – so der Krypto-Schutzschild gegen Reichenteignung

Gemischte Reaktion auf Pliegos Tweets

Unterdessen scheint die Reaktion auf Pliegos Bemerkungen über Bitcoin gemischt zu sein mit hauptsächlich Bitcoinern, die den Tweets applaudieren. Nicht-Bitcoiner stehen digitalen Währungen im Allgemeinen skeptisch gegenüber, während andere von Pliegos Bitcoin-Applaus überrascht sind. Einer von denen, die positiv auf den Tweet von Pliego reagieren, ist der Benutzer Bryan GF. In seiner Antwort auf Pliego fragt er:

Onkel Ricardo, würdest du neben Bitcoin noch andere Kryptosysteme empfehlen, zum Beispiel Ethereum?

Ein anderer Benutzer Carlos Dayan sagt: „Es ist wichtig, zu studieren, wie es funktioniert, die Marktzyklen zu verstehen, warum es steigt oder fällt, um keine Angst vor der Preiskorrektur zu haben und von Preisnachlässen zu profitieren, wenn es fällt.

Der mexikanische Milliardär Ricardo Pliego investiert 10% seines liquiden Portfolios in Bitcoin – so der Krypto-Schutzschild gegen Vermögensenteignung

Benutzer wie Carlos Salinas haben Pliego jedoch wegen des „unverantwortlichen Kommentars“ angegriffen. Laut diesem Twitter-Nutzer „ist die Investition in Kryptowährungen aufgrund der Volatilität mit einem hohen Risiko verbunden, man muss nur das Geld investieren, das man bereit ist zu verlieren, ohne die persönlichen Finanzen zu beeinträchtigen“.

admin
Identität